Gemeinsam unterwegs, unter diesem Motto stand der diesjährige Deutsche Wandertag. So machten sich 13 Mitglieder des Eifelvereins Speicher am 17.08. auf, um an diesem alljährlichen Treffen der Wanderfreunde, welches in diesem Jahr in Detmold stattfand, teilzunehmen.

Nach Besichtigung der Wewelsburg, einem burgähnlichen Renaissanceschlosses in Büren und des Kloster Corvey, einer ehemalige reichsunmittelbaren Abtei an der Weser nahe Höxter, erreichte man in Borchen das Quartier für die nächsten 3 Tage. Neben dem Besuch der Rahmenveranstaltungen des 118. Deutschen Wandertages in Detmold führte die Reise am nächsten Tag zum Hermannsdenkmal. Diese Kolossalstatue in der Nähe von Hiddesen wurde im Jahr 1875 eingeweiht und erinnert an den Cheruskerfürsten Arminius und die Schlacht am Teutoburger Wald im Jahr 9. Die Niederlage der Römer, in dieser auch Varusschlacht genannten Auseinandersetzung, leitete das Ende der römischen Bemühungen ein, weitere rechtsrheinische Gebiete Germaniens zu erobern. Nach der Besichtigung ließ man es sich nicht nehmen den Teutoburger Wald auch zu Fuß zu erkunden. Nach einer Rundwanderung mit einem abschließenden Steilanstieg erreichten die Wanderer wieder den Ausgangsort am Fuße des Denkmals.

 

Externsteine 1

Mit dem Besuch der markanten Sandsteinformation der Externsteine konnte eine herausragende Natursehenswürdigkeit entdeckt werden. 

 

IMG 2034

Die Teilnahme am Festzug zum 118. Deutschen Wandertag in Detmold am Sonntag dem 19.08. stellte einen weiteren Höhepunkt auf dieser Reise dar.

Während der Rückreise besuchte man die Dreiflüssestadt Hann. Münden im Weserbergland. Bei einem geführten Rundgang durch den mittelalterlichen Kern dieser am Zusammenfluß von Werra und Fulda zur Weser gelegenen Stadt ließ sich einiges über die Geschichte und die Bewohner der Stadt in Erfahrung bringen. Nach einem weiteren Zwischenstopp in Weilburg erreichten wir wieder unserer schöne Eifel.